Buchkraft
  Startseite
    ALLES ANDERE
    Anachrist
    Theolügie
    Libertär
    Bücher
    Gedankensplitter
  Über...
  Archiv
  Über Theolügie
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/buchkraft

Gratis bloggen bei
myblog.de





Alles gelöscht

Ich habe alles gelöscht. Was interessiert mich mein Geschreibsel von gestern? Ich habe festgestellt, dass meine Interessen wie Jahreszeiten wechseln und sich wiederholen. Ab und an kommt etwas neues hinzu und etwas verschwindet. Aber auch das, was verschwindet, kann wiedergefunden werden und das Neue nur neu gewandet sein.
So wie dieser Blog jetzt neu erscheint, so ist er bald wieder der Alte. Themen kommen und gehen. Wie heißt es sinngemäß in der Bibel im Buch Prediger: Es gibt nichts neues unter der Sonne, und wenn es doch so scheint, dann hat man es einfach vergessen.
Früher habe ich gerne Romane gelesen. Dann kam eine Zeit, da ging es einfach nicht mehr. Jetzt habe ich eigentlich wieder Geschmack daran bekommen. Ein Roman von S. Lawhead :"Der Sohn der grünen Insel" hat mir sehr gut gefallen, obwohl er nach dem typischen Lawhead-Strickmuster geschrieben ist: Junger Mann auf der Suche nach seiner Identität und Berufung auf einer abenteuerlichen Reise durch die Welt. In diesem Fall spielt der Roman zur Spätantike im zerfallenden römischen Reich. Ich will nicht auf Details eingehen. Aber dieses Muster spricht natürlich an, weil es viele Menschen betrifft und natürlich auch mich selbst. Die christliche (Neu-)Deutung des druidischen "Die Wahrheit gegen die Welt" mag einige Neuheiden keltischer Prägung ärgern, aber es entspricht auch christlichen Überzeugungen: Jesus als der Weg, die Wahrheit und das Leben; der Glaube an Jesus als der Sieg, der die Welt überwunden hat.
Das Muster der Suche nach Identität und Wirklichkeit, sich als Teil einer Geschichte zu fühlen, macht viele "gute" Geschichten aus, wie z. B. den "Herrn der Ringe" oder auch "Star Wars". Mit "gut" meine ich nicht irgendwelche Ideologien, die aus christlicher Sicht kritisiert werden können, sondern die grundsätzliche Geschichte, die das Herz anspricht. Ein Niemand wird zum Jemand, ein oberflächlicher Tunichtgut wird zum irischen Nationalheiligen, ein einfacher Hobbit zerstört die mächtigste Waffe, ein junger Farmer wird zum Retter des Universums. Aber der Preis ist oft hoch. Vielleicht sind diese Romane und Filme so beliebt, weil sie nur Geld kosten, die Suche in die Fantasie verlegen und ein wenig Hoffnung schenken, aber wer geht wirklich auf die Reise?

24.4.07 11:24
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung