Buchkraft
  Startseite
    ALLES ANDERE
    Anachrist
    Theolügie
    Libertär
    Bücher
    Gedankensplitter
  Über...
  Archiv
  Über Theolügie
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/buchkraft

Gratis bloggen bei
myblog.de





Über


Ein Weblog über alles und nichts

Alter: 47
 



Werbung



Blog

Nachtrag zum EEE

Kleiner Nachtrag zum EEE. Ich habe die Tasten der Tastatur nachgemessen, die größe liegt bei 1,3 x 1,1 cm,(bis auf Sonderzeichen und Funktionstasten), ähnlich bei einer normalen Tastatur. Der abstand beträgt aber nur wenige mm.
Deshalb erscheint die Tastatur kleiner als sie ist.

29.1.08 09:27


Werbung


EEE PC

Erfahrungsbericht EEE-PC

Seit dem 24.01.08 kurz nach 17.00 Uhr ist er also mein, ein kleiner EEE-PC 4G 701.

Nach etwas telefonieren sagte ein Fachhändler meiner Wahl: Ob sie es glauben oder nicht, wir haben noch einen einzigen vorrätig. Manch einer, der bei Amazon Anfang des Jahres bestellt hat, darf noch bis März warten.

Das Gerät ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber nach einiger Zeit, kann man im Zweifingersuchsystem selbst mit der kleinen Tastatur gut arbeiten. Das Problem ist nicht so sehr die größe der Tasten, sondern ihr geringer Abstand. Dennoch ist es möglich, damit Texte zu erstellen. Das kleine Display ist auch nicht jedermanns Sache, dennoch ist es gut genug um z.B. PDF 's angenehm lesen zu könne und befriedigend zu surfen.

Die Lautsprecher sind erstaunlich gut und reichen für youtube und andere Kleinigkeiten. Die Sprachsteuerung läßt sich nach einem Update auch ohne Neustart beenden, ist aber mehr ein Gag und reagiert auf Nebengeräusche, so dass einige Anwendungen automatisch aufpoppen.

Das Gerät arbeitet trotz des runter getakteten Celeron M zügig und leise, da der Lüfter so gut wie nie rotiert. Erst nach drei Stunden intensiver Nutzung bemerkte ich einen kleinen Luftzug und musste sehr genau hinhören um überhaupt etwas zu hören.

Ich bin absolut begeistert von diesem kleinen Ding. Es erfüllt absolut meine Wünsche und schließt die Lücke zwischen viel zu kleinen PDA's und schon wieder zu großen Notebooks zu einem Preis eines guten PDA's.

Natürlich würde ich mir mehr Speicher und etwas mehr Display wünschen, aber es ist alles gut durchdacht und ob die nächste Generation des EEE wirklich viel mehr Performance bringt, bleibt abzuwarten.

Ich kann nur sagen, nicht umsonst war das Gerät Ruck-Zuck ausverkauft. Zwar werden einige Enttäuscht sein, aber ich glaube, der Fan-Club bleibt riesig.



 

27.1.08 20:40


Wort und Geist und Jesus Freaks

Eigentlich wollte ich mich raushalten. Aber es ist nun mal passiert. Spaltungen bei den Jesus Freaks wegen einer echt abgefuckten Theolügie namens "Wort und Geist". Nun ist das eigentlich eine alter Hut, denn diese Lehren werden schon seit Jahren bei Freaksens vertreten. Das meiste kam aus der Jesus Gemeinde Rinteln die eine ähnliche Doktrin verbereiten und bei einigen Jesus Freaks (über die Bielefelder) recht beliebt war, einschließlich meiner einer. Ich habe durch diese Lehren meine Gemeinde verloren, weil ich mich davon habe vergiften lassen und andere Menschen in Schwierigkeiten gebracht habe.  Das garstige ist, dass ein Teil davon nicht ganz falsch ist, aber die Folgerungen über das Ziel gehen. Das wir in erster Linie Kinder Gottes und Heilige sind (unser stand in Christus) wurde z.B. von Brüdergemeinden gelehrt. Daraus aber zu folgern, mit quasi magischen Kräften ausgestattet, sich die Welt so zurecht zu beten, wie es einem passt, ist absoluter Quatsch. Die Reichtumsmasche funktioniert wie ein Strukturvertrieb, je mehr Menschen dazu kommen, desto mehr Spenden, mehr Aufgaben und Pöstchen, bei denen einige finanziell partizipieren können und als Aushängeschild der Marke "sehet her es funktioniert" dienen. Also liebe Freaks, falls ihr das hier lest, der Krebs, der schon seit Jahren an der Bewegung zehrt, ist bloß sichtbar geworden. Zeit für krasse Therapien...

3.9.07 10:48


Immobilien- Kredit und Bankenkriese

Es kam wie es kommen musste. Schon seit Jahren warnen diverse ökonomische Blogs vor genau dem, was geschah. Sind denn alle voll bekloppt?
21.8.07 19:22


Urlaub

Eine Woche Urlaub, d.h auch eine Woche ohne Kopfzerbrechen über dumme Ideen. Hm, da habe ich ja kein Thema über das ich schreiben kann.
16.7.07 07:52


Leseunlust

Eine komische Leseunlust hat mich befallen. So manches Buch hab ich verschlungen, nicht jedes eignet sich zum erneuten Lesen. Neues muss her, aber irgendwie schmeckt alles gleich, wie Fix-Produkte namhafter Würzeproduzenten. Das ein Autor seinem Stil und seinen Themen treu bleibt, nehme ich gerne hin. Selbstplagiation ist nicht so schlimm. Aber Plagiate des Plagiates, vor allem billig und schlampig und offensichtlich wie eine Ohrfeige, das nervt mich schon ein wenig. OK. Das ist wie mit guter Hausmacherwurst, die nicht nach Maggi schmecken soll. Man muss schon ein bisschen suchen. Ich glaube, ich bin da etwas geizig und faul geworden.
  Ein kleine Liste von Romanen, die ich mag:
Sayers, D.L. : Fast alles, besonders gut:

  • Mord braucht Reklame
  • Aufruhr in Oxford

etwas nervig:

  • Der Glocken Schlag
  • Fünf falsche Fährten

Lawhead, S.:

  • Albion Trilogie
  • Pendragon -Saga
  • Sohn der grünen Insel

Rand, A.:

  • Wer ist John Galt
Lewis, C.S.:
  • Space Trilogie
  • Dienstanweisung an einen Unterteufel
  • Narnia

dazu kommen noch Bücher von Tolkien, Heinlein, Carr, van Dine, jede Menge klassischer Krimis, SF & F.
Und natürlich Kaminers seltsame Geschichten wie in Russendisko.
So genug jetzt. Lesediät beendet. Neues Buch kaufen und lesen!
Dabei hab ich schon so viel.



 

                   

 

14.7.07 08:39


Ketzereien

Irgendwo beschwert sich Paulus in der Bibel, über Leute, die ein anderes "Evangelium" verkündigen als er, dumm nur das wir seit fast 2000 Jahren alles mögliche als Evangelium vor die Nase gesetzt bekommen und das alle Nase lang, irgend so ein halbgescheiter  Besserwiss behauptet, das echte bibeltreue Evangelium zu kennen, und die Christenheit dahin zurück muss, d.h. ihm nach. Schwupps, so gründet man ´ne Sekte. Ehrlich, der  olle Paulus ist nicht immer unbedingt ein Muster an Klarheit, damals schon nicht, wie Petrus feststellt, heute kann man sagen drei Christen fünfeinviertel Meinungen. Hat jemand mal einen Übersetzer und eine Zeitmaschine?
14.7.07 07:29


Macht der Gedanken

Denken macht blöd, oder besser nicht aufhören zu denken macht blöd, mich zumindest. Gegen zuviel Theorie hilft eine gehörige Portion Praxis und Musik. Vorsicht: Faszinierende Ideen können sich als Gedankensplitterbomben entpuppen.
13.7.07 10:30


Nachtrag Calvin und Bibeltreue

1. Der Mensch ist zwar von Grund auf Böse, aber nicht Blöde, wie einige meinen (obwohl es auch für ausufernde Blödheit gute Beispiele gibt).
2. Widerspruchsfreiheit in Denksystemen ist selbst in der Mathematik nicht nachweisbar, menschliche nicht-mathematische Sprachsysteme, d.h. die alltägliche Sprache, die wir sprechen, hat verschiedene Bedeutungsebenen und Ungenauigkeiten. Die Bibel an sich, mag "widerspruchsfrei" sein, zumindest aber durch ihre Interpretation und formelhafte Lehrsätze entstehen sprachliche Ungenauigkeiten, die sich bei der Interpretation der Lehrsätze noch verstärken.
3. Mir reicht es.

11.7.07 10:39


Theolügeleien

Mit der Lust zu schreiben ist das so eine Sache. Die Lust ist da, aber eine Horde von Themen und Ideen kämpfen um die Vorherrschaft. Also muss eine Entscheidung her. Manchmal hilft es aber auch, einfach anzufangen. Anfangen ist auch eine Entscheidung...
Was mich als Christ in letzter Zeit besonders ärgert, ist die Tatsache, dass das Schlagwort Bibeltreu in manchen freikirchlich-evangelikalen Gemeinden an der Anerkennung bestimmter theoretischer theologischer Systeme festgemacht wird, praktischen Lehren Jesu bezüglich des Umgangs miteinander aber keine Beachtung geschenkt wird. Da wird um Endzeit oder philosophischen Implikationen bezüglich der Allmacht Gottes gestritten (Stichwort: Tulip-Calvinismus; Tulpen gehören in den Garten nicht in den Glauben!). Während die "Alles Easy" Fraktion immer mehr zu einem Wohlfühlevangelium und fünfe-gerade-sein- lassen tendiert, mit netten Liedern zugeträllert und unterhalten, rutscht die "Gegenseite" in einen Totalitarismus ab, in der die richtige Einstellung gegenüber Israel, Endzeitfahrpläne, oder die Frage nach der Vorherbestimmung Gottes und der freien Wahl wichtiger sind, als die unmittelbaren Lehren der Schrift.
Um ein großes Wandgemälde zu betrachten, ist es notwendig, immer wieder den Blickwinkel und den Abstand zu verändern. Zu nahe und das Thema entgeht einem durch die Details, zu weit weg, und das Thema wird durch den Mangel an Details nur oberflächlich klar.
Zum Thema Prädestination und Calvin muss ich wohl doch noch etwas schreiben, damit es mich nicht mehr so nervt:
Die grundlegende Vorstellung ist, das Gott schon vor Grundlegung der Welt vorherbestimmt hat, wer gerettet wird und logischerweise auch, wer nicht. Dazu werden einige Bibelstellen als beleg zitiert. Dabei besteht die Vorstellung, das der gefallene Mensch nicht in der Lage ist, Gottes Gnade anzunehmen bzw. nur von Gott vorherbestimmte, erwählte Menschen haben diese Möglichkeit, aber nicht im Sinne einer Wahl, sondern weil ihnen die Gnade Gottes unwiderstehlich ist. Eine freie Wahl des Menschen würde bedeuten, das die Allmacht Gottes negiert wird. Solche Überlegungen finden sich schon bei Augustinus. Da die katholische Kirche keine allzu eindeutige Haltung postulierte wurde in der mittelalterlichen und frühen Neuzeitlichen Philosophie und Theologie das Allmächtigkeitsparadoxon formuliert das häufig so formuliert wird: "Kann ein allmächtiges Wesen (Gott) einen Stein heben, das es nicht heben kann?"
Es gibt eine mögliche Antwort, die vielleicht keinem richtig gefällt, den Juden ein Ärgernis, den Griechen eine Torheit: Jesus Christus ist der Stein des Anstoßes für unseren Verstand und unsere Vorstellung von Allmacht, Logik,Bibeltreue, Gnade und Gerechtigkeit etc. Gott schaft sich selbst als Mensch, setzt sich der Versuchung durch den Teufel, dem Ärger des religiösen Establishments und aufdringlichen Fans aus, wird verraten, verleugnet, gekreuzigt und stirbt. Welch garstige Angelegenheit. Jesus lebt, stand von den Toten auf, bietet Gnade und Vergebung an, denen die an IHN glauben.
Eigentlich will ich nicht mehr wissen, mir den Kopf zerbrechen, mir keine Theologischen Türme zu Babel bauen, um Gott irgendwie zu beeindrucken.

Fortsetzung folgt (irgendwann...)

 

 

 

11.7.07 10:23


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung